≡ Menu

Was passiert hier?

Value Investing ist die Fundamentale Analyse und Auswählen (Stockpicking) von Unternehmen, die man dann kaufen will.

Manchmal sind die Preise allerdings so weit entfernt wie der Mond und man braucht viel viel Geduld. Nun will ich aber nicht 12 Monate einfach nur nichts schreiben, da würde ein Blog sicherlich wenig Sinn machen, oder?  

Da ich Euch allerdings nicht nur an Bewertungsmodellen und Theorien des Fundamentalanalyse teilhaben lassen will, sondern auch für mich eine Art Blog mit meinen Entwicklungen teilhaben lassen will werde ich zusätzlich noch einen Blog schreiben.

Vermutlich wird sie das Thema weit von dem Thema Value-Investing entfernen, aber im Grund genommen ist es nur die meine finanzielle (Weiter-)Entwicklung.

1. Humankapital und Studium

Zu allerst: Ich studiere derzeit im Fernstudium Wirtschaftsinformatik und investiere zunächst in Humankapital, meine eigene Bildung. Der Schwerpunkt meines Studiums liegt allerdings mehr auf Wirtschaftswissenschaftlichen Arbeiten als auf der Informatik. Ich habe die Informatik nur gewählt, da ich hier schon zahlreiche Erfahrungen und Vorleistungen hatte, die mir von der Hochschule anerkannt wurden. Das Ziel ist meine Bachelorarbeit über das Thema Markteffizienzhypothese (engl. efficient market hypothesis, kurz EMH) und Value-Investing bzw. EFTs zu schreiben. Mal sehen, wie sich die Welt bis zu dem Zeitpunkt der Thesis noch entwickelt.

Es wird hier auf diesem Blog also auch um EFTs gehen !

2. Sparen und effektive Finanzplanung

Weiterhin bildet das Thema Sparen und effektive Finanzplanung bei mir einen großen Stellenwert. Ich bin jetzt 38 Jahre alt und habe außer einem fast fertigen Studium, zwei Kindern und einem relativ sicheren Job nur geringe Wertanlagen. Das Ziel ist es hier „vielleicht“ in 10 Jahren ein Haus zu kaufen, wenn es sich ergibt, bis dahin wird auf jeden Fall darauf strategisch hingearbeitet und geplant.

3. Geld investieren und Finanzen

Geld anlegen und Finanzen. Irgendwie finde ich es schade, dass in Deutschland nur ein Bruchteil der Bürger in Aktien investieren, obwohl sie alle auf das Made in Germany Gütezeichen pochen. Es wird ein deutsches Auto gefahren, es werden einheimische Produkte gekauft und es werden auch die gesparten Taler auf das deutsche Sparbuch gelegt. Es wird allerdings keinem einheimischen Unternehmen Geld anvertraut in Form von Aktien oder Anleihen, da man es ja verlieren könnte.
Stattdessen legt man es auf das Sparbuch auf dem es durch die Inflation aufgefressen wird und der Deutsche Michel verzockt es beim Lotto. Beim Lotto liegt übrigens die Gewinnwahrscheinlichkeit auf einen Dreier bei 1,6419 % mit einer Gewinnausschüttung von 10,05 € (alles gerundet und auf Durchschnittswerte berechnet). Mit einer Aktie hat man die 100% Wahrscheinlichkeit auf eine Dividende, die schon bei einer Investition von 480 Euro (also 12 Lottoscheinen a 40 Euro) und einer durchschnittlichen Dividendenrendite von 2,5 Prozent  12 Euro liegt – ohne den Kursgewinn der Aktien !!

„Dividenden sind die neuen Zinsen“, sagte Marc Tüngler, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) anlässlich der Präsentation der „Dividendenstudie 2015“.

Recht hat er ! Also verzichtet man auf 12 Monate Lottospielen hat man danach 492 Euro mehr im Geldbeutel oder auf dem Depotkonto.

Zusammenfassend will ich damit sagen, dass ich einfach Querbeet über das schreiben werde was mich betrifft und mich kümmert auch mit dem Fokus auf Value-Investing.

Wenn es Dir gefällt, dann abonniere meinen Newsletter, meinen Podcast oder meinen RSS Feed.

Bildquelle: -JvL-

{ 1 comment… add one }
  • EasyWISA August 11, 2016, 11:52 am

    Kennst du „The Superinvestors of Graham-and-Doddsville“? Kannst du dann sicherlich auch in deiner Bachelorarbeit einfließen lassen als Gegenthese 🙂

Leave a Comment